Enable javascript in your browser for better experience. Need to know to enable it? Go here.
In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit der Ausweitung von Möglichkeiten für alle: Förderung von Karrierewegen, die die Repräsentation und den Aufstieg von Frauen und unterrepräsentierten Gruppen im Technologiesektor verbessern.

Vielfalt neu denken, radikale Inklusivität fördern

 

Unser langfristiges Ziel ist es, eine Organisation – und damit eine Branche – zu schaffen, die die Vielfalt der Gesellschaft, in der wir arbeiten, wirklich widerspiegelt. Angesichts der Anzeichen, dass die Pandemie einige hart erkämpfte Errungenschaften wieder zunichte macht, hat dieses Bestreben an Dringlichkeit gewonnen. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage3 unter Technologinnen ergab, dass weit mehr als die Hälfte der Meinung war, COVID-19 habe die Geschlechterrollen um Jahrzehnte zurückgeworfen.

 

Sich Ziele zu setzen, ist ein wichtiger Weg, um auf Kurs zu bleiben, und uns selbst zur Verantwortung zu ziehen. Echter Fortschritt entsteht jedoch nur, wenn wir Vielfalt, Gleichheit und Inklusion in unser tägliches Handeln, unsere geschäftlichen Prioritäten und unsere Kultur einbinden. Wir wollen mit allem, was wir tun, unterstreichen, dass dies ein Ort ist, an dem die Menschen nicht nur frei sind, sondern auch ermutigt werden, so zu sein, wie sie wirklich sind – und ihre einzigartigen Perspektiven und ihre Neugierde in all die Probleme einzubringen, die wir als Unternehmen zu lösen versuchen. Dies zeigt sich in allen Bereichen, von der Art und Weise, wie wir Vorstellungsgespräche führen, bis hin zu Mentorenprogrammen und richtungsweisenden Initiativen, die von unseren lokalen Büros geleitet werden und unterrepräsentierten Gruppen Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten bieten.

Infographic: Bars showing our Women and Underrepresented Gender Minorities (UGM) at Thoughtworks: in 2020, Women in tech positions, currently 37.4% (Our goal for end of year 2022 is 40%); Overall, currently 39.4% and Women in executive officer roles is 60%

Zur Vielfalt und Inklusion gehört auch, dass wir unsere eigenen Vorstellungen immer hinterfragen. Wir haben uns dies zu Herzen genommen und versuchen, unsere Definition dessen, was Vielfalt sein kann und sollte, zu erweitern. Wir wollen ein Unternehmen schaffen, das nicht nur in Bezug auf Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit vielfältig ist, sondern auch in Bezug auf Fähigkeiten, Lernmethoden und Problemlösungen. Indem wir Menschen mit nicht-traditionellem Berufs- oder Bildungshintergrund Karrieremöglichkeiten bieten, eröffnen wir Wege für innovative Ansätze und eine ausgewogene Teamdynamik. Wir ergreifen auch Maßnahmen, um sicherzustellen, dass das Arbeitsumfeld Menschen mit Behinderungen willkommen heißt und diejenigen unterstützt, die mit psychischen Erkrankungen, gesundheitlichen und persönlichen Problemen zu kämpfen haben, insbesondere in Zeiten der Pandemie.

 

Reichweite und Partnerschaften sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Bemühungen, da ein echter Fortschritt in Richtung Vielfalt voraussetzt, dass jede Organisation aus ihrer eigenen Blase heraustritt und ihre gesellschaftliche Rolle in einem größeren Rahmen betrachtet.

Tina Vinod, smiling to the camera
Während der Pandemie haben wir den Schwerpunkt verstärkt auf psychische Gesundheit und Wohlbefinden, Homeoffice, flexible Arbeitsoptionen und Möglichkeiten zur virtuellen Beschäftigung gelegt. Wir sind uns der wachsenden Besorgnis über die psychische Gesundheit weltweit bewusst, und Thoughtworks hat mehrere Initiativen ins Leben gerufen, die speziell darauf ausgerichtet sind, dass die Mitarbeiter:innen offener und sicherer mit Themen wie Angst, Depression, Stress, Trauer und Work-Life-Integration umgehen können.
Tina Vinod
Global Head, Diversity, Equity and Inclusion, Thoughtworks
Während der Pandemie haben wir den Schwerpunkt verstärkt auf psychische Gesundheit und Wohlbefinden, Homeoffice, flexible Arbeitsoptionen und Möglichkeiten zur virtuellen Beschäftigung gelegt. Wir sind uns der wachsenden Besorgnis über die psychische Gesundheit weltweit bewusst, und Thoughtworks hat mehrere Initiativen ins Leben gerufen, die speziell darauf ausgerichtet sind, dass die Mitarbeiter:innen offener und sicherer mit Themen wie Angst, Depression, Stress, Trauer und Work-Life-Integration umgehen können.
Tina Vinod
Global Head, Diversity, Equity and Inclusion, Thoughtworks

In der Praxis

 

Vielfalt, Gleichheit und Inklusion sind seit jeher von grundlegender Bedeutung für unsere Werte, Kultur und Gemeinschaft. Im Laufe der Jahre hat sich unser Fokus auf verschiedene unterrepräsentierte Gruppen in der Technologiebranche ausgeweitet, darunter unter­repräsentierte geschlechtsspezfische Minderheiten, LGBTQ+, Menschen mit Behinderungen ­sowie Schwarze, Indigene und andere People of Color. Wir hoffen, dass Thoughtworks und die gesamte Branche die Vielfalt in der Welt um uns herum widerspiegeln. Die folgenden Projekte sind nur einige Beispiele für unsere Arbeit, um dies zu verwirklichen:

 

Vapasi: Frauen wieder in die Tech-Branche zurückholen

 

Die traditionelle Geschlechterdynamik in Indien führt dazu, dass viele talentierte Entwicklerinnen und Analytikerinnen unter unverhältnismäßig hohem Druck stehen, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlassen, um sich um Kinder oder andere Familienmitglieder zu kümmern. Angesichts des raschen Wandels im Technologiesektor sind viele davon überzeugt, dass sie nie wieder zurückkehren können.

Die Vapasi Initiative wurde ins Leben gerufen, um erfahrene Technologinnen zu ermutigen, in die Branche zurückzukehren und ihr Potenzial zu entfalten. Es handelt sich um ein umfassendes, von Thoughtworks zertifiziertes, kostenloses Schulungsprogramm, das den Teilnehmerinnen hilft, ihre technischen Fähigkeiten wiederzuentdecken, aufzufrischen und zu verbessern. Wir führen Vapasi seit 2014 jährlich durch und haben das Programm auf Remote-Kurse umgestellt, damit es während der Pandemie weiterlaufen kann.

 

Thoughtworks unterstützt auch Community-Schulungsorganisationen auf der ganzen Welt, die Frauen und unterrepräsentierten Gruppen in der Technologiebranche Möglichkeiten bieten, um die Branche zu einer besseren Repräsentation der Gesellschaft zu bewegen. Unsere Beiträge bestehen in der Bereitstellung von Mentor:innen, Lehrer:innen, Räumlichkeiten und Sponsoring. In Brasilien haben wir einen 16-wöchigen Kurs, Aceleradora, entwickelt, in dem junge Menschen vorübergehend in die agile Programmierung eintauchen können. Ein weiteres Beispiel ist unsere Partnerschaft mit Factoría F5 in Spanien, in deren Rahmen wir eine Reihe von Masterkursen für ihr Programmierungsprogramm anbieten.

Ein großer Schritt in Richtung Inklusion am Arbeitsplatz

 

Der von der Organisation Stonewall für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen (LGBTQ+) entwickelte Workplace Equality Index gilt weithin als Maßstab für die Leistung von Unternehmen in Bezug auf die Schaffung eines offenen und integrativen Umfelds für LGBTQ+-Mitarbeiter:innen. 

 

Thoughtworks hat sich immer für die Schaffung eines solchen Umfelds eingesetzt und wurde für seine Leistungen sowohl in Großbritannien als auch in Indien ausgezeichnet. Als unser Unternehmen im Vereinigten Königreich mit 314 Punkten erstmals in den Workplace Equality Index aufgenommen wurde, waren wir fest entschlossen, mehr zu tun.

Dank unserer konzertierten Bemühungen in den Bereichen Rekrutierung, Gemeinschaft, Lernen und Entwicklung sowie Partnerschaften mit LGBTQ+-Organisationen sind wir in der Rangliste bis 2020 auf Platz 53 vorgerückt. Wir sind stolz darauf, als eines der wenigen mittelständischen Unternehmen und noch weniger Technologieunternehmen unter den Top 100 zu sein.

 

Unser Ranking spiegelt die Fortschritte wider, die wir bei der Aktualisierung unserer Richtlinien und der Schaffung geschlechtsneutraler Arbeitsplätze gemacht haben. Neben den unermüdlichen Bemühungen einzelner Thoughtworker:innen ist es das Ergebnis enger und aktiver Allianzen mit Organisationen wie der LGBT Foundation, internationalen Veranstaltungen wie dem Trans Day of Visibility, den vielen externen Referent:innen, die das Verständnis unserer Teams für die Probleme von LGBTQ+-Personen verbessert haben, und den Kund:innen und Mitarbeiter:innen, die uns an bewährten Verfahren teilhaben ließen. Unser Weg ist noch lange nicht zu Ende, und wir werden ihn gemeinsam mit gleichgesinnten Organisationen beschreiten.

Three people deep in conversation at a Limitless event Three people deep in conversation at a Limitless event

Limitless: Frauen in Führungspositionen

Schätzungen zufolge sind weniger als ein Viertel4 der Top-Positionen im Technologiebereich von Frauen besetzt. Um dieses Ungleichgewicht in den Führungsetagen auszugleichen, brauchen wir starke Unterstützungsnetzwerke für Frauen und Foren, in denen sie von Gleichgesinnten, die vor ähnlichen Herausforderungen standen, lernen, sich mit ihnen austauschen und von ihnen ermutigt werden können.
Thoughtworkers on stage at the WEP event holding trophy Thoughtworkers on stage at the WEP event holding trophy

UN Women: Fortschritt in China dient einer globalen Sache

Der chinesische Technologiesektor hat in den letzten zehn Jahren bemerkenswerte Möglichkeiten geschaffen, aber wie in anderen Ländern müssen Frauen, die daran teilhaben wollen, mit den seit langem bestehenden geschlechts­spezifischen Vorstellungen und Ungleichheiten am Arbeitsplatz kämpfen.

Seit wir 2004 eine Niederlassung in China eröffnet haben, ist unsere Präsenz auf über 2.000 Mitar­beiter:innen in sieben großen Städten angewachsen. Das Team vor Ort teilt Thoughtworks' globalen Fokus auf die Erhöhung des Frauenanteils in der Technologiebranche, und unsere Führung in China hat aktiv daran gearbeitet, eine Plattform für Technologinnen zu schaffen, die sich weiterentwickeln und mit gutem Beispiel vorangehen können. Wir haben uns konsequent auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Frau konzentriert, von der Einstellung, Auswahl und Schulung bis hin zur Eltern- und Betreuungspolitik und der Mitarbeiterbindung. Bei einer kürzlich durchgeführten Beförderung machten Frauen fast die Hälfte (45 %) unserer neuen Beförderungen aus. 

 

Diese Arbeit wurde vor kurzem auf der internationalen Konferenz über die Gleichstellung der Geschlechter und soziale Verantwortung der Unternehmen sowie über die Grundsätze zur Stärkung der Rolle der Frau (Women's Empowerment Principles, WEPs) gewürdigt, die von UN Women China und der Delegation der Europäischen Union in China veranstaltet wurde. Die Organisatoren zeichneten Thoughtworks für unser Führungsengagement in China aus. Die Auszeichnung war eine von zehn, mit denen Unternehmen mit vorbildlichen Geschäftspraktiken gewürdigt werden sollten, die Fortschritte bei den in den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung festgelegten Verpflichtungen zur Gleichstellung der Geschlechter machen und zeigen, wie die richtigen Schritte auf lokaler Ebene internationales Echo finden können. 

 

Der Inklusion von Menschen mit Behinderungen verpflichtet

 

Jeder fünfte Mensch auf der Welt lebt mit einer Behinderung. Die Rechte von Menschen mit Behinderungen werden jedoch oft übersehen, wenn es um andere Formen der Diskriminierung geht. Valuable 500 ist eine globale, von der Basis getragene Initiative, die darauf abzielt, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen durch eine Kombination aus Vernetzung, Interessenvertretung und Unterstützung auf der Tagesordnung von Unternehmen weltweit zu verankern.

Unser langjähriges Engagement für die Inklusion am Arbeitsplatz erforderte eine Ausweitung ­unserer Bemühungen auf Menschen mit Behinderungen, was uns dazu veranlasste, einer Gemeinschaft gleichgesinnter Organisationen beizutreten und unser Engagement für Valuable 500 im Jahr 2020 zu bekräftigen. Wir haben vor, zu lernen, und in unser Versprechen zu investieren und darauf aufzubauen. Dazu arbeiten wir eng mit Kolleg:innen zusammen, um Technolog:innen mit Behinderungen ein gleichberechtigtes und unterstützendes Spielfeld zu bieten, auf dem sie ihre Fähigkeiten entwickeln und ihre beruflichen Ziele erreichen können.

Photo of Carol Cintra, wearing glasses and smiling at the camera
Für uns ging es bei Vielfalt und Inklusion nie darum, das Tech-Unternehmen mit den besten Zahlen zu werden. Es geht darum, wie wir über unsere eigenen Mitarbeiter:innen hinaus etwas bewirken können. Wir haben immer versucht, die Idee einer persönlichen Entwicklung zu verfolgen. Die Entwicklung eines jeden ist anders, aber wir ermutigen alle, sich selbst auf den Weg zu machen, neugierig auf die Welt zu sein, Fragen zu stellen, Ideen zu hinterfragen, Menschen aus anderen Kulturen zu treffen, andere Perspektiven kennenzulernen und zu versuchen, die Welt mit den Augen derjenigen zu sehen, die weniger privilegiert sind als sie selbst.
Carol Cintra
Regional Managing Director, Thoughtworks Latin America
Für uns ging es bei Vielfalt und Inklusion nie darum, das Tech-Unternehmen mit den besten Zahlen zu werden. Es geht darum, wie wir über unsere eigenen Mitarbeiter:innen hinaus etwas bewirken können. Wir haben immer versucht, die Idee einer persönlichen Entwicklung zu verfolgen. Die Entwicklung eines jeden ist anders, aber wir ermutigen alle, sich selbst auf den Weg zu machen, neugierig auf die Welt zu sein, Fragen zu stellen, Ideen zu hinterfragen, Menschen aus anderen Kulturen zu treffen, andere Perspektiven kennenzulernen und zu versuchen, die Welt mit den Augen derjenigen zu sehen, die weniger privilegiert sind als sie selbst.
Carol Cintra
Regional Managing Director, Thoughtworks Latin America

Wir sind stolz darauf, dass unsere Bemühungen um Vielfalt und Inklusion im Laufe der Jahre in vielen Regionen mit Preisen und Auszeichnungen gewürdigt worden sind. Die Auszeichnungen, die wir in diesem Bereich in diesem Berichtszeitraum (2019-2020) erhalten haben, sind hier aufgeführt.

Erfahre mehr über das Thema Vielfalt und Inklusion