Menü

Code of Conduct

Click here for the English version.

ThoughtWorks Deutschland

Meetups & Veranstaltungen

tl;dr: Seid ausgezeichnet zueinander

 

1. Zweck

 

Eines unserer Hauptziele bei Veranstaltungen mit und von ThoughtWorks ist es, einen sicheren Raum für alle Teilnehmer zu schaffen. Deshalb sind wir bestrebt, ein freundliches, sicheres, inklusives und einladendes Umfeld zu kreieren - unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Alter, Aussehen, Familienstand, sozioökonomischem Status und Religionszugehörigkeit (oder keiner Zugehörigkeit).

Der unten aufgeführte Verhaltenskodex beschreibt unsere Erwartungen an alle, die unsere Räumlichkeiten nutzen und/oder an unseren (Online-) Veranstaltungen teilnehmen, sowie die Folgen bei inakzeptablem Verhalten (siehe Punkt 3). 

 

2. Erwartetes Verhalten

 

Die folgenden Verhaltensweisen werden von allen Veranstaltungs-Teilnehmern erwartet und gefordert:

  • Nimm auf eine aktive und authentische Art und Weise teil.
  • Sei rücksichtsvoll in Deinem Handeln und Deiner Kommunikation mit anderen.
  • Respektiere unterschiedliche Meinungen.
  • Bevor Du in einen Konflikt gehst, versuche erst mit Deinem Gegenüber zusammenzuarbeiten.
  • Frag Dein Gegenüber nach dem präferierten geschlechtsspezifischen Pronomen (bitte beachte: anhaltendes Misgendern gilt als Belästigung). 
  • Durch die Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklärst Du Dich damit einverstanden, gefilmt/fotografiert zu werden. Solltest Du damit nicht einverstanden sein, kontaktiere bitte die Veranstalter und frage nach einem Sticker mit der Aufschrift “Do not photograph/film me”.
  • Alkohol kann bei unseren Veranstaltungen präsent sein. Bitte fühle Dich nicht zum Trinken verpflichtet.
  • Bitte beachte, dass unsere Toilettenräume nicht geschlechtsspezifisch aufgeteilt sind: Nutze die Toilettenräume, mit denen Du Dich am wohlsten fühlst.

 


3. Inakzeptables Verhalten

 

Die folgenden Verhaltensweisen gelten als Belästigung und sind bei unseren Veranstaltungen inakzeptabel:

  • Gewalt, Androhung von Gewalt oder gewalttätige Sprache, die sich gegen eine andere Person richtet.
  • Sexistische, rassistische, homophobe, transphobische, ableistische oder anderweitig diskriminierende Witze und Sprache.
  • Das (Herum)Zeigen oder Posten von sexuell freizügigem oder gewaltverherrlichendem Material.
  • Das Tragen oder Zeigen von Zeichen und Symbolen (z.B. Logos) die dazu dienen, Minderheiten zu diskriminieren oder bspw. rassistischen Organisationen zugeschrieben werden. 
  • Die Veröffentlichung personenbezogener Daten anderer ("Doxing"). Ebenso die Androhung der Weiterreichung dieser.
  • Persönliche Beleidigungen, insbesondere solche, die sich auf Geschlecht, sexuelle Orientierung, Ethnizität, Religion oder das äußere Erscheinungsbild anderer Personen beziehen.
  • Unangemessenes Fotografieren/Filmen oder Aufzeichnen (in jedem Kontext, in dem Menschen ein Recht auf Privatsphäre haben, z.B. in Badezimmern oder Ruhebereichen).
  • Ungefragter Körperkontakt. Du solltest die mündliche Zustimmung von jemandem einholen, bevor Du ihn/sie berührst. Die Kleidung Deines Gegenübers gibt keine Auskunft darüber, ob er/sie damit einverstanden ist. 
  • Unerwünschte sexuelle Aufmerksamkeit. Dazu gehören sexualisierte Kommentare oder Witze, unangemessenes Berühren und unwillkommene sexuelle Avancen.
  • Absichtliche Einschüchterung, Stalking oder Verfolgung (online oder in Person).
  • Anhaltende Unterbrechung von Gemeinschaftsveranstaltungen, einschließlich Vorträgen und Präsentationen (bspw. durch Zwischenrufe). 
  • Befürwortung oder Ermutigung einer der oben genannten Verhaltensweisen.

 


4. Folgen inakzeptablen Verhaltens

 

Wenn ein Teilnehmer ein unangemessenes Verhalten (siehe Punkt 3) an den Tag legt, behalten sich die Organisatoren der Veranstaltung das Recht vor, alle Maßnahmen zu ergreifen, die sie für notwendig halten. Einschließlich der Verwarnung oder des Ausschlusses von der Veranstaltung. 

Wenn Du belästigt wirst oder bemerkst, dass jemand anderes belästigt wird, wende Dich umgehend an einen der Organisatoren. Sprich uns lieber einmal zu oft an als zu wenig!

Jeder, der aufgefordert wird, das unter Punkt 3 aufgeführte Verhalten zu unterlassen, muss sich unverzüglich daran halten.

Bitte denk daran, dass Fehler passieren. Wenn wir dich ggf. ansprechen, heißt das nicht, dass du ein schlechter Mensch bist. Reflektiere Dein Verhalten und mach es beim nächsten Mal besser.

 

5. Richtlinien für die Berichterstattung von unangemessenem Verhalten 

 

Solltest Du Dich mit in einem unter Punkt 3 beschriebenen Verhalten konfrontiert sehen, informiere bitte so schnell wie möglich den Veranstalter. Wenn Du nicht mit einem der Organisatoren sprechen möchtest, kannst Du Deine Bedenken oder Dein Feedback an das ThoughtWorks Germany Awareness Team unter awarenessteam@thoughtworks.com per Mail schicken.

 

“Awareness” steht hier für das Bewusstsein oder Gewahrsein eines Menschen über seine/ihre Umgebung sowie die sich daraus ergebenden Handlungen. Das ThoughtWorks Germany Awareness Team hilft dabei, unsere Meetups und Veranstaltungen zu sicheren und integrativen Räume für alle Diversitätsdimensionen (z.B. Geschlecht, Ethnie, LGBTQIA+, Neurodiversität) zu machen. Unsere Mitglieder des Awareness Teams wurden geschult, um mit Handlungsempfehlungen auf Vorfälle und/oder Beschwerden zu reagieren, die bei Veranstaltungen auftreten können. 

Bitte wende Dich an ein Mitglied des Awareness Teams, wenn Du Fragen hast oder Unterstützung brauchst! 

Die Mitglieder des Awareness Teams vor Ort stellen sich zu Beginn der Veranstaltung vor und können durch T-Shirts der Marke ThoughtWorks oder Abzeichen identifiziert werden. 

 

6. Geltungsbereich

 

Wir erwarten von allen Veranstaltungs-Teilnehmern (Beitragende, Sponsoren und andere Gäste), dass sie sich bei allen Veranstaltungen, von ThoughtWorks Germany - online und persönlich - an diesen Verhaltenskodex halten.

 

7. Kontaktdaten

 

ThoughtWorks Deutschland Awareness Team awarenessteam@thoughtworks.com

 

8. Lizenz und Zuschreibung


Dieser Verhaltenskodex wird unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenz vertrieben.

Textteile, sind teilweise aus dem Django-Verhaltenskodex und der Geek Feminism Anti-Harassment-Policy übernommen worden. 

Überarbeitet und verabschiedet von ThoughtWorks Deutschland am 5. November 2019.

Angenommen von ThoughtWorks San Francisco am 19. Oktober 2015.

Überarbeitung 2.1. Veröffentlicht am 23. Juni 2014.

Revision 2.0, angenommen vom Stumptown Syndicate Board am 10. Januar 2013. Veröffentlicht am 17. März 2013.