Master
Ambient Computing

Ambient Computing bezieht sich auf Technologien, mit denen Menschen die Eigenschaften und Funktionen eines Computers nutzen können, ohne vor einem Gerät sitzen zu müssen. Es ist ein Computer, den Sie unbewusst nutzen.

Ambient Computing setzt Bewegungsverfolgung, Spracherkennung, Gestenerkennung, Wearable Technology („Computer zum Anziehen“) und mehr ein. Digitale Interaktionen werden so zu einem natürlichen Bestandteil unseres täglichen Lebens. Und zwar so natürlich, dass wir diese Interaktionen überhaupt nicht wahrnehmen.

Beschreibung

Ein Oberbegriff für digitale Interaktionen, die sich nahtlos in unsere Umgebung und unser Leben einfügen.

Vorteile

Eine neue Art der Benutzererfahrung. Sie bietet nahtlose, vernetzte Erfahrungen, die Kunden in Erstaunen versetzen und Ihre Marke von anderen abheben.

Trade-offs

Das Konzept steckt noch in den Kinderschuhen, und da es alle Arten von Geräten und Erfahrungen umfasst, gibt es keine klare Roadmap für die Zukunft.

Anwendung

Intelligente Geräte und IoT-Sensoren machen mit dem Ambient Computing vergleichbare Funktionen bereits für die breite Masse verfügbar.

Beschreibung


Benutzer müssen heute direkt mit ihrem Gerät interagieren, wenn sie eine Anwendung nutzen, eine Suchanfrage stellen oder eine andere digitale Aufgabe erledigen möchten. Ambient Computing zielt darauf ab, diese Funktionen beizubehalten, aber das Gerät aus dieser Gleichung herauszunehmen.


Smarte Lautsprecher wie Amazon Echo und andere zeigen bereits vielversprechende Ansätze in diesem Bereich. Anstatt mit einem Tablet oder Smartphone im Internet zu suchen, können die Benutzer eine Frage rufen – und ein virtueller Assistent antwortet.


Durch die Verknüpfung von mehr Geräten dieser Art soll Ambient Computing eine vollkommen nahtlos vernetzte Erfahrung bereitstellen. Für einige Kundengruppen wird dies wahrscheinlich attraktiver sein als für andere. Unternehmen, die diese Ambient-Erfahrungen erfolgreich „verpacken“ und anbieten, können allerdings sogenannte Early Adopters begeistern, und sich in einem Markt positionieren, der im nächsten Jahrzehnt erheblich wachsen wird.

Vorteile


Ambient Computing verspricht komfortablere vernetzte Erfahrungen für Nutzer. Und durch die Zusammenführung mehrerer Umgebungsgeräte kann Ambient Computing auch Unternehmen und ihren Kunden personalisierte, maßgeschneiderte Erfahrungen bieten, da diese Geräte im Laufe der Zeit aus den Benutzergewohnheiten lernen.


Ein Smart-Home-System, das Daten von Mikrofonen und Geräten wie Lichtschaltern und Thermostaten zum automatischen Ein- und Ausschalten der Beleuchtung erfasst, kann so auch die Heizung entsprechend dem Plan des Benutzers einstellen. Unternehmen und Regierungen könnten ähnliche Technologien in Gebäuden oder auf Verkehrswegen einsetzen, um den Fluss von Menschen und Fahrzeugen zu optimieren und Betriebskosten zu senken.


Mit dem Angebot dieser Erfahrungen für Ihre Kunden können Sie aufregende neue Produkte auf den Markt bringen oder bestehende Lösungen erweitern. Sie erschließen damit neue Einnahmequellen und erhöhen die Kundenbindung. Der Einsatz von Ambient Computing in Ihrem Unternehmen trägt zur Kostensenkung bei und bietet Ihren Mitarbeiter:innen innovative Erfahrungen.

Trade-offs


Ambient Computing ist ein relativ neues Konzept mit einem breiten Anwendungsbereich. Daher gibt es kein Regelwerk zum Nachlesen und keine Roadmap, der man folgen könnte. Dennoch werden die Verbraucher von den Unternehmen erwarten, dass sie sich an die Datenschutzgesetze halten. D.h. angesichts der Unauffälligkeit dieser Systeme müssen Sie gründlich untersuchen, wie Sie die Zustimmung der Nutzer einholen, wenn es um Daten und Datenschutz geht. 


Das bedeutet, obwohl die Innovationen reif für eine breite Umsetzung sind, ist es für Unternehmen in diesem Bereich nicht einfach, erfolgreich zu sein. Der einzige Weg zum Erfolg ist mit erheblichen Investitionen in Forschung und Entwicklung gepflastert.


Da Ambient Computing auf Geräten basiert, die in der Umgebung platziert werden, besteht eine weitere Herausforderung in der Unvorhersehbarkeit. Wie kann man verhindern, dass Straßenlärm einen intelligenten Lautsprecher zu Hause auslöst oder eine intelligente Kamera die Umgebung falsch einschätzt und ein Fehlverhalten des Systems verursacht? Es gibt viele Unbekannte zu berücksichtigen.

Anwendung


Geräte wie Amazon Echo, Google Home und das Smart-Home-Portfolio von Samsung bringen bereits Elemente des Ambient Computing zum Verbraucher. Und IoT-Sensoren sind ein deutliches Beispiel dafür, dass Ambient-Computing-Funktionen in fast allen Geschäftsbereichen eingesetzt werden.


Ein vielversprechendes Anwendungsgebiet für die Technologie ist ihr Potenzial zur Unterstützung von Menschen, die traditionelle Geräteschnittstellen nicht nutzen können, sei es aufgrund einer Behinderung oder mangelnder Technologieerfahrungen und -kenntnisse.


Eine reibungslose, innovative Erfahrung und die Fähigkeit, völlig neue Zielgruppen anzusprechen, bedeutet, dass Ambient Computing dazu beitragen kann, neue Einnahmequellen bei Zielgruppen zu generieren, die Sie bisher vielleicht nicht in Betracht gezogen haben.

Möchten Sie mehr erfahren?

Welches Thema sollen wir für Sie entschlüsseln?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse und wir melden uns, wenn der Begriff decodiert wurde.