Master

ThoughtWorks, ein globales Software-Beratungsunternehmen, hat ein Whitepaper “Resilienz aufbauen durch Enterprise Modernization” veröffentlicht, das von Harvard Business Review Analytic Services erstellt und von ThoughtWorks gesponsert wurde. Es bietet eine interne Roadmap für Technologie-Führungskräfte in traditionellen Unternehmen, die unternehmerische Resilienz und Anpassungsfähigkeit sowie Grundlagen für kontinuierliche Innovation in einer Welt nach COVID-19 aufbauen wollen. Das Whitepaper bietet IT-Führungskräften greifbare Strategien, um die Investitionen in Enterprise Modernization (EM) zu erhöhen und die Unterstützung der Führungsebene zu gewinnen – vom Vorstand bis zur C-Suite.

„Als Ergebnis von COVID-19 und der dramatischen Beschleunigung digitaler Transformationsprojekte war die Kluft zwischen Unternehmen, die in ihre Modernisierung investiert haben, und denen, die dies nicht getan haben, noch nie so groß", sagt Mike Mason, Global Head of Technology bei ThoughtWorks. „Die starke operative Grundlage, die EM schafft, ist eine entscheidende Voraussetzung für traditionelle Unternehmen, um sich an sich verändernde Kundenbedürfnisse anzupassen, Disruptionen zu navigieren und im aktuellen, volatilen Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben.“

„Heute und morgen auf Disruption vorbereitet zu sein, heißt, ein Unternehmenstechnologie-Ökosystem zu pflegen, das sich je nach Marktbedingungen weiterentwickeln kann. Unternehmen, die mit breiter Zustimmung von Vorstand und Aufsichtsrat bereits in EM investiert haben, sind diejenigen, die schon vor der Pandemie moderne Unternehmenstechnologie mit vernetzten, flexiblen Systemen eingeführt haben – und heute neue Kunden gewinnen und Marktanteile sichern“, sagt Alex Clemente, Managing Director von Harvard Business Review Analytics Services.

Das Whitepaper von Harvard Business Review Analytic Services, der von ThoughtWorks gesponsert wurde, identifiziert die folgenden fünf Kernstrategien, die Technologieführern dabei helfen, den Wert von EM und die Rolle, die es für die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen spielt, zu vermitteln.

1. EM als Schlüssel zu echter Unternehmensresilienz etablieren

In erster Linie müssen Technologieverantwortliche ein breites organisatorisches Bewusstsein für die technologische Unternehmensinfrastruktur und deren Auswirkungen auf die Geschäftsgrundlagen schaffen – von der Integration von Datensystemen über Geschäftsbereiche hinweg, Produkte und Dienstleistungen bis hin zur Messung der finanziellen Leistung und der Ermöglichung von Kosteneinsparungen.

2. Eine gemeinsame Sprache für die Wertschöpfung schaffen

Um den Wert von EM gegenüber den Führungskräften zu verdeutlichen, ist eine gemeinsame Sprache erforderlich, die auf den Maßnahmen und Werten basiert, die für die Entscheidungsträger im Unternehmen relevant sind. Um ein Narrativ zu entwickeln, das eine Angleichung zwischen den Geschäfts- und Technologiefunktionen herbeiführt, müssen IT-Führungskräfte als Storyteller auftreten. So können sie aufzeigen, wie EM zu einer verbesserten Kundenerfahrung, höheren Umsätzen und einem Wettbewerbsvorteil auf dem Markt führt.

3. Metriken nutzen, um den Wert von EM zu demonstrieren.

Technologieführer müssen mit aussagekräftigen Metriken ausgestattet sein, um den Mehrwert aufzeigen zu können und so größere Investitionen zu rechtfertigen; Key-Metriken helfen den Führungskräften, Technologie als Grundlage für die Realisierung von Kundenpotential und Umsatzströmen zu sehen.

4. Wie ein Digital Native experimentieren und testen

Eine wichtige Überlegung für IT-Führungskräfte ist, wie sie Digital-Native-Strategien einführen und gleichzeitig die Kernstärken eines reiferen Unternehmens berücksichtigen und beibehalten können. Digital Natives beginnen mit einer starken Infrastruktur, die flexible organisatorische Prozesse ermöglicht, die auf Iteration, Experimentieren und Testen für mehr Innovation basieren.

5. Weiterentwickeln und dabei auf den traditionellen Wurzeln aufbauen

Traditionelle Unternehmen sollten digital-native Prozesse für schnelle Anpassungsfähigkeit und Kundenzentrierung übernehmen, aber die Nachahmung sollte an dieser Stelle enden. Die erfolgreichsten traditionellen Unternehmen werden agile Methoden von den Digital Natives übernehmen, sich aber weiterhin auf ihre eigenen Kernwerte und die Stärke ihrer bestehenden Assets konzentrieren – von umfassenden Datenmengen bis hin zu wertvollem geistigem Eigentum.

Unternehmen, die kontinuierlich in Technologie investieren und dabei mit EM beginnen, überleben die Disruption durch COVID-19 und sind in einem sich ständig weiterentwickelnden Markt gut positioniert. Sie werden neue Kundenbedürfnisse erfüllen, neue Dienstleistungen einführen und so kontinuierlichen Geschäftserfolg erzielen.

Weitere Informationen zu Enterprise Modernization und das vollständige Whitepaper können Sie unter diesem Link herunterladen.

View all ThoughtWorks news

More news