Master
Biometrie

Die Biometrie – oder biometrische Authentifizierung – nutzt die einzigartigen physischen und verhaltensbezogenen Merkmale einer Person, um ihre Identität zu überprüfen. 

Zu den gängigen biometrischen Authentifizierungsmethoden gehören das Scannen von Fingerabdrücken sowie die Stimm- und Gesichtserkennung. Sie alle werden von Unternehmen eingesetzt, um die Sicherheit zu erhöhen und den Kunden bequeme Alternativen zu Passwörtern und Schlüsseln zu bieten, die sie nicht verlieren können.

Beschreibung

Bei der biometrischen Authentifizierung werden die einzigartigen physischen Merkmale einer Person analysiert, um ihre Identität zu verifizieren.

Vorteile

Biometrie trägt dazu bei, die Cybersicherheit zu erhöhen, Kosten für manuelle Sicherheitsmaßnahmen zu senken und Audit-Trails zu verbessern.

Trade-offs

Im Gegensatz zu herkömmlichen Verifizierungsmethoden wie PINs und Passwörtern können biometrische Daten nicht zurückgesetzt werden, und biometrische Daten bilden ein lohnendes Ziel für Hacker.

Anwendung

Der häufigste Anwendungsfall für Biometrie ist heute die Authentifizierung beim Benutzerzugang auf Smartphones.

Beschreibung


Biometrische Daten sind physische und verhaltensbezogene Metriken, die sich auf menschliche Eigenschaften beziehen. Die digitale biometrische Authentifizierung erfasst diese Messungen und gleicht sie mit historischen Daten ab, um die Identität einer Person zu überprüfen. 


Physiologische Messungen beziehen sich auf die Körperform einer Person. Zu den üblichen körperlichen Merkmalen, die in der Biometrie verwendet werden, gehören Fingerabdrücke, Handabdrücke, Netzhautmuster und Venenstrukturen. Verhaltensmessungen können Stimmmuster, die Art und Weise, wie Menschen gehen, und sogar, wie sie tippen und schreiben, umfassen.

Vorteile


Biometrie bietet eine bequeme Möglichkeit für Mitarbeiter, Zugang zu Systemen oder physischen Standorten zu erhalten, ohne sich ein Passwort oder einen Hauptschlüssel merken zu müssen. Dies kann eine erhebliche Ersparnis für Ihre IT-Abteilung bedeuten, da das Zurücksetzen von Passwörtern einen erheblichen Anteil der Anrufe beim Helpdesk ausmacht.


Die in unseren Smartphones integrierten biometrischen Funktionen haben die biometrische Authentifizierung auch zu einer realistischen Sicherheitsoption für die Entwickler von mobilen Anwendungen gemacht, die eine verbesserte Sicherheit für z.B. mobiles Banking bieten.


Biometrische Schichtuhren werden ebenfalls immer beliebter, da sie eine Lösung für das Ein- und Auschecken bieten, die nicht manipuliert oder in betrügerischer Absicht verwendet werden kann.

Trade-offs


Biometrische Daten sind nicht austauschbar und können nicht zurückgesetzt werden. Außerdem bilden sie ein lohnendes Ziel für Hacker. Daher zögern viele Unternehmen, selbst biometrische Daten zu erfassen und zu speichern.


Ein Verlust biometrischer Daten kann für ein Unternehmen einen erheblichen Reputations- und Markenschaden verursachen. Das verringert die Chancen auf Vertrauen von Kunden in der Zukunft und führt möglicherweise zu einem erheblichen Verlust an Stammkunden und Loyalität.

Anwendung


Seit der Einführung der Touch ID von Apple im Jahr 2013 ist die biometrische Authentifizierung zu einem alltäglichen Werkzeug geworden, mit dem Millionen von Benutzern weltweit vertraut sind. Grünes Licht also für Unternehmen, die biometrische Authentifizierung in einem breiten Spektrum von Anwendungsfällen einzusetzen und zu nutzen.


Heute wird Biometrie in Büros, Schulen, an Flughäfen und in Regierungsgebäuden als Sicherheitsmaßnahme eingesetzt, um Besucher zu verfolgen und ihre Identität zu verifizieren. Einige Regierungsorganisationen verlassen sich sogar auf Biometrie, um die rechtzeitige Anwesenheit von Mitarbeitern zu verfolgen und genaue Gehaltsabrechnungen zu gewährleisten.

Möchten Sie mehr erfahren?

Welches Thema sollen wir für Sie entschlüsseln?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse und wir melden uns, wenn der Begriff decodiert wurde.